Neuausrichtung der Aufgaben der Stabsstelle „Gesunde Stadt“

21.09.2016

Beschlussentwurf:

Der Bürgermeister wird gebeten die Stabsstelle „Gesunde Stadt“  umzuwandeln in eine Organisationseinheit, die zukünftig zusätzlich im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) eingesetzt wird. Im Sinne einer „Best-Practice“-Strategie soll das städtische BGM interessierten Troisdorfer Unternehmen und einer breiteren Öffentlichkeit näher gebracht werden. Die neue Organisationseinheit ist zukünftig Trägerin dieser Aufgabe ergänzend zur Aufgabe einer Ansprechstelle für die Verwaltungsaufgabe „Gesunde Stadt“.

Die Stadt Troisdorf verbleibt im Netzwerk „Gesunde Stadt“ und verpflichtet sich weiterhin zur Umsetzung des Neun-Punkte-Programms der Ottawa-Charta durch eine entsprechende Verankerung der Verpflichtungen in der Verwaltung insgesamt.

Begründung:

Das erfolgreiche betriebliche Gesundheitsmanagement der Stadt ist mittlerweile sogar ausgezeichnet worden. Mit der Verlagerung der Stelle soll eine personelle Verstärkung erreicht werden. Als Ziel wird anvisiert, dass Bausteine oder das Gesamtkonzept des städtischen BGM in Troisdorf stärker bekannt und ggf. auch in den Unternehmen umgesetzt werden. Darüber hinaus verpflichtet sich die Stadt weiterhin den Zielen der Ottawa-Charta und deren Umsetzung. Anstelle der Stabsstelle soll die Verwaltung zukünftig insgesamt für die Einhalt der Verpflichtung zur Umsetzung des Neun-Punkte-Programms der Ottawa-Charta beitragen.

 

Ansprechpartner: Thomas Möws