Troisdorf verpflichtet sich zu Maßnahmen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Pressemitteilung der Grünen Fraktion im Rat der Stadt Troisdorf vom 19.09.2018

Die Grünen im Rat der Stadt Troisdorf freuen sich sehr über die Nachricht, dass Troisdorf nun Mitglied der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus (ECCAR) ist. Der im April 2017 gestellte Antrag wurde nun positiv beschieden und die Stadt in das Bündnis aufgenommen. Mit der Mitgliedschaft verpflichtet sich Troisdorf, langfristig einen Maßnahmenkatalog gegen Rassismus und Diskriminierung umzusetzen sowie direkt in einem ausgesuchten Handlungsfeld aktiv zu werden.

Tascha Benayas Delgado, stellvertretende Fraktionssprecherin: „Die Mitgliedschaft in der UNESCO-Städtekoalition, der mittlerweile 142 Städte überall in Europa angehören, ist nicht nur ein starkes Zeichen gegen Rassismus, sondern sorgt vor allem dafür, dass konkrete Maßnahmen in Troisdorf ergriffen werden, um Ausgrenzung zu bekämpfen. Die Stadt sichert als Koalitionspartnerin zu, den von der Städtekoalition entwickelten 10-Punkte-Aktionsplan Stück für Stück zu realisieren – die Punkte reichen von der Präventionsarbeit und Information über die Unterstützung von Opfern und Betroffenen und der Errichtung eines Konfliktmanagements bis hin zur Förderung von kultureller Vielfalt und Chancengleichheit. Gerade angesichts des zunehmenden, offen zur Schau getragenen Rassismus in Deutschland, der mit der AfD selbst im Bundestag gezeigt wird, ist es wichtig, weiterhin aktiv und engagiert gegen Diskriminierung und Hass vorzugehen!“