Wir GRÜNE wollen Transparenz beim neuen Aggua-Freibad

Die GRÜNEN im Rat der Stadt Troisdorf folgen dem Ansinnen der knapp 20% der Troisdorfer Wahlberechtigten, die sich durch das Bürgerbegehren für den Erhalt des 50-Meter-Beckens und des Sprungbeckens mitsamt Turm eingesetzt haben. Die GRÜNEN haben deshalb in der letzten Ratssitzung den Beschlussvorschlag der Initiator*innen unterstützt, die Troikomm mit einer entsprechenden Planung für das Freibad zu beauftragen. Darüber hinaus wird sich die GRÜNE Ratsfraktion für einen familienfreundlichen, attraktiven Nichtschwimmerbereich einsetzen.

Thomas Möws, Fraktionsvorsitzender: „Wir GRÜNE haben in der Fraktion und in der Partei eine ebenso kontroverse wie lebendige Diskussion um die Sanierung bzw. die Neukonzeption des Freibades geführt. Es gab für beide Sichtweisen gute Argumente. Den Ausschlag gaben nun die Troisdorfer*innen, die durch die zahlreichen Unterschriften ihren Wunsch nach der Beibehaltung von Schwimm- und Sprungbecken einschließlich des Sprungturmes eindrucksvoll bekundeten. Unsere Aufgabe wird es nun sein, dies in einem angemessenen finanziellen Rahmen umzusetzen, nicht zuletzt damit die Eintrittspreise weiterhin in einer sozialverträglichen Größenordnung bleiben können.“

Angelika Blauen, Stadtverordnete: „Es war richtig, die Entscheidung aus dem Troikomm-Aufsichtsrat heraus in den Stadtrat zu bringen. Derart weitreichende Entscheidungen dürfen nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden, sondern müssen für die Bürger*innen transparent und nachvollziehbar gemacht werden.“