GRÜNE haben gewählt: Markus Hüsges tritt für Troisdorfer GRÜNE als Bürgermeisterkandidat an

Der Troisdorfer Rechtsanwalt Markus Hüsges (46) ist bei der kommenden Kommunalwahl der Bürgermeisterkandidat der Troisdorfer GRÜNEN. Entschieden haben das basisdemokratisch die Troisdorfer GRÜNEN des Ortsverbandes in ihrer gestrigen Mitgliederversammlung. Die Mitglieder stimmten darüber hinaus über die GRÜNEN Direktkandidatinnen und die Reserveliste für die Kommunalwahl am 13. September 2020 ab.

Die Entscheidung für den GRÜNEN Bürgermeisterkandidaten Markus Hüsges fiel einstimmig. Der zweifache Familienvater ist mehr als zehn Jahren als Vertreter der GRÜNEN in verschiedenen städtischen Gremien und im Vorstand des Ortsvereins Troisdorf aktiv. Darüber hinaus war er als langjähriger Vertreter eines freien Trägers Mitglied im Jugendhilfeausschuss und engagiert sich seit vielen Jahren in Troisdorfer Vereinen. „Nachhaltige und zukunftssichere Politik muss ins Troisdorfer Rathaus einziehen – und zwar an der Spitze“, gibt sich der Bürgermeisterkandidat Markus Hüsges selbstbewusst.

Das langjährige Ratsmitglied Angelika Blauen und der Parteivorsitzende Erkan Zorlu führen die Reserveliste an, gefolgt von Natascha Benayas Delgado und Thomas Möws. „Neue Mitglieder bringen frischen Wind in unsere künftige Fraktion“, zeigt sich Spitzenkandidatin Angelika Blauen begeistert. So freuen sich die Troisdorfer GRÜNEN beispielsweise über die Kandidatur von Nils Schneider und Alexandra Lehmann, beide unter 30 Jahre, oder Heinz Moll mit 71 Jahren das älteste Mitglied im GRÜNEN Ortsverband.

Die weiteren Kandidatinnen der Reserveliste für die Kommunalwahl stellen einen Mix aus erfahrenen und neuen Mitgliedern da. Die GRÜNEN schicken insgesamt 26 Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen und sind damit so stark wie noch nie aufgestellt. „Wir GRÜNE bieten für unsere Wählerinnen und Wähler ein attraktives Team auf. Allen gemein ist das Ziel, GRÜNE Themen wie Klimaschutz und eine nachhaltige Verkehrswende stärker in der Troisdorfer Politik zu verankern“, freut sich der Parteivorsitzende Erkan Zorlu. „Ein weiteres Kernthema ist für uns soziale Gerechtigkeit. Dafür stehen wir mit unserer Liste.“