Alle Beiträge von GRUENEPARTEI

Alexandra Gauß: Unsere Direktkandidatin zur Landtagswahl 2017 für Troisdorf

Zwischen Bienen und Büro – Alexandra Gauß stellt sich vor:Alexandra Gauß - Direktkandidatin für Troisdorf, Siegburg, Niederkassel

Ich bin 38 Jahre alt, Dipl. Volkswirtin und Finanzwirtin, habe zwei Kinder und arbeite im Finanzministerium NRW. Meine Wurzeln liegen im Rhein-Sieg-Kreis. In den vergangenen Jahren habe ich erfahren, was es bedeutet, Beruf, Kinder und die Pflege der Angehörigen unter einen Hut zu bekommen, zu organisieren, erschöpft zu sein. Generationengerechtigkeit und die Anerkennung der Arbeitsleistung erachte ich als wesentliche Bestandteile einer modernen Familienpolitik.

Beruflich liegt mein Schwerpunkt auf dem Thema Finanzpolitik. Mit dem vermeintlichen Gegenteil – Umwelt und Soziales – beschäftige ich mich im Kreistag. Ich brenne für den Umweltschutz, der kein Luxus ist, sondern Basis unseres künftigen Wohlstands. Eine Welt mit bald 9 Milliarden Menschen kann nicht als Wegwerfgesellschaft funktionieren. Nachhaltigkeit braucht ökologische und soziale Ausgewogenheit. Mit den hergebrachten Wachstumskonzepten können wir die bevorstehenden Umbrüche nicht meistern. Wie können wir erreichen, dass dies ein positiv besetzter Wandel wird und nicht ein schmerzlicher Rückbau? Alte Instrumente taugen nicht mehr zur Bewältigung unserer neuen Probleme. Unsere Bevölkerung wird kleiner, älter und bunter. Wir brauchen kleine, praktische und dezentrale Lösungen.

Die politischen Ereignisse der letzten Zeit haben mich wachgerüttelt. Die Erkenntnis: Freiheit und Demokratie sind zerbrechlich, das vereinte Europa ist bedroht. Lasst uns gemeinsam dafür eintreten!

Menschen wie Du und ich gehören zu einer Demokratie dazu. Menschen, die hinschauen, sich kümmern und anpacken statt nur anzuklagen, die integrieren und nicht ausgrenzen. Und denen Freunde und Nachbarn etwas bedeuten. Sag mit mir JA zur offenen Gesellschaft, JA zu Freiheit und Fortschritt. Und ein klares NEIN zum Rückschritt ins 19. Jahrhundert!

Keiner kann die Welt alleine retten, doch mit Deiner Stimme kannst Du etwas bewirken.

Mehr Informationen zu mir auf www.alexandra-gauss.de

Alexandra Gauß: Unsere Direktkandidatin zur Landtagswahl 2017

Zwischen Bienen und Büro – Alexandra Gauß stellt sich vor:Alexandra Gauß - Direktkandidatin für Troisdorf, Siegburg, Niederkassel

Ich bin 38 Jahre alt, Dipl. Volkswirtin und Finanzwirtin, habe zwei Kinder und arbeite im Finanzministerium NRW. Meine Wurzeln liegen im Rhein-Sieg-Kreis. In den vergangenen Jahren habe ich erfahren, was es bedeutet, Beruf, Kinder und die Pflege der Angehörigen unter einen Hut zu bekommen, zu organisieren, erschöpft zu sein. Generationengerechtigkeit und die Anerkennung der Arbeitsleistung erachte ich als wesentliche Bestandteile einer modernen Familienpolitik.

Beruflich liegt mein Schwerpunkt auf dem Thema Finanzpolitik. Mit dem vermeintlichen Gegenteil – Umwelt und Soziales – beschäftige ich mich im Kreistag. Ich brenne für den Umweltschutz, der kein Luxus ist, sondern Basis unseres künftigen Wohlstands. Eine Welt mit bald 9 Milliarden Menschen kann nicht als Wegwerfgesellschaft funktionieren. Nachhaltigkeit braucht ökologische und soziale Ausgewogenheit. Mit den hergebrachten Wachstumskonzepten können wir die bevorstehenden Umbrüche nicht meistern. Wie können wir erreichen, dass dies ein positiv besetzter Wandel wird und nicht ein schmerzlicher Rückbau? Alte Instrumente taugen nicht mehr zur Bewältigung unserer neuen Probleme. Unsere Bevölkerung wird kleiner, älter und bunter. Wir brauchen kleine, praktische und dezentrale Lösungen.

Die politischen Ereignisse der letzten Zeit haben mich wachgerüttelt. Die Erkenntnis: Freiheit und Demokratie sind zerbrechlich, das vereinte Europa ist bedroht. Lasst uns gemeinsam dafür eintreten!

Menschen wie Du und ich gehören zu einer Demokratie dazu. Menschen, die hinschauen, sich kümmern und anpacken statt nur anzuklagen, die integrieren und nicht ausgrenzen. Und denen Freunde und Nachbarn etwas bedeuten. Sag mit mir JA zur offenen Gesellschaft, JA zu Freiheit und Fortschritt. Und ein klares NEIN zum Rückschritt ins 19. Jahrhundert!

Keiner kann die Welt alleine retten, doch mit Deiner Stimme kannst Du etwas bewirken.

Mehr Informationen zu mir auf www.alexandra-gauss.de

Grünes Team beim Stadtradeln

Vom 1. bis zum 21.Mai beteiligt sich die Stadt Troisdorf erstmalig am Stadtradeln. Auf dem heutigen Wahner Heide – Fest wurde der Startschuss gegeben. Wir beteiligen uns mit einem Grünen Team an der Aktion Stadtradeln – dafür könnt ihr euch hier auch noch anmelden: https://www.stadtradeln.de/index.php?L=1&id=171&team_preselect=312746

Die Aktion Stadtradeln wurde von Corinna Fillies (Stabsstelle Gesunde Stadt) und Jana Hörmann (Klimaschutzmanagerin) organisiert. Mitradeln können alle, die in Troisdorf wohnen, arbeiten, eine Schule besuchen oder Mitglied in einem Verein sind. Auf dem Weg zur Arbeit, Schule oder Uni, zum Einkaufen oder eine ausgedehnte Radtour in der Freizeit: Radeln für eine gesunde Stadt, für ein gesundes Klima und für die eigene Gesundheit.

Im Stadtradel-Zeitraum finden verschiedene geführte Touren vom ADFC statt. Infos dazu und allgemeine Infos zum Stadtradeln findet ihr hier: https://www.stadtradeln.de/index.php?L=1&id=2156 . Die Abschlussveranstaltung findet auf dem Familienfest vom 28. bis zum 29. Mai 2016 in der Innenstadt statt. 

Auf der Flucht von Syrien nach Troisdorf – Fotovortrag und Diskussion mit Erik Marquardt

Erik Marquardt war in den vergangenen Monaten mehrfach auf der Balkanroute unterwegs. Dabei hat er den Weg der Flüchtlinge fotografisch festgehalten und sich intensiv mit den Flüchtenden und der Situation auf der Fluchtroute beschäftigt.

Am 28.04.2016 um 19:30h wird er in der Stadthalle Troisdorf von seinen Erlebnissen berichten. In seinem Fotovortrag schildert er die Probleme, Eindrücke und Erlebnisse auf der Fluchtroute, von den ankommenden Flüchtlingsbooten in Griechenland über die Balkanroute bis nach Nordeuropa und macht damit die aktuelle Fluchtbewegung anschaulich.

Erik Marquardt ist Fotojournalist, Mitglied des Parteirates von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und ehemaliger Bundessprecher der Grünen Jugend. Im Anschluss gibt es auch die Möglichkeit mit Erik Marquardt und uns über die Situation zu diskutieren und Fragen zu klären.

Einlass ab 19 Uhr
Eintritt frei


Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die der rechten Szene zuzuordnen sind oder in der Vergangenheit durch rechte Äußerungen aufgefallen sind, den Zutritt zu verwehren (nach §6 VersG.).

Troisdorf erhält 2016 rund 7,7 Millionen Euro für die Flüchtlingsaufnahme

Die drei kommunalen Spitzenverbände in NRW, die Koalitionsfraktionen von SPD und GRÜNEN im Landtag NRW und die Landesregierung haben sich nach intensiven Verhandlungen auf eine faire Kostenerstattung für die Unterbringung und Versorgung der Geflüchteten in den Kommunen verständigt. Troisdorf wird danach ab 2016 mit deutlich mehr Geld rechnen können.

„Die Stadt Troisdorf erhält für das Jahr 2016 zunächst rund 7,7 Millionen Euro auf Grundlage der Prognose über die Flüchtlingszahlen in 2016. Am 1.1.2016 erfolgt dann eine Zählung der Geflüchteten in den Städten und Gemeinden, auf deren Grundlage die Zahlungen angepasst werden. Ende 2016 erfolgt dann eine weitere Überprüfung der Entwicklung mit der Möglichkeit noch einmal nachzusteuern. Eine gerechte Verteilung der Mittel wird so sichergestellt. Ab 2017 wird es eine dynamisierte Monatspauschale pro Geflüchtetem geben. Damit gibt NRW nicht nur die gesamten Fördermittel des Bundes weiter, sondern erhöht auch die Landesmittel deutlich“, teilt Robert Wendt, stellv. Fraktionsvorsitzender der Grünen Fraktion im Rat der Stadt Troisdorf, mit. Troisdorf erhält 2016 rund 7,7 Millionen Euro für die Flüchtlingsaufnahme weiterlesen

dm-Markt-Spendenaktion zugunsten Kurdischer Gemeinde: Grüne kritisieren Absage und rufen zu Spenden auf

Pressemitteilung der Troisdorfer Grünen vom 14.10.2015

Die Drogeriemarktkette dm hat eine für Samstag (17.10.) geplante Spendenaktion zugunsten der kurdischen Gemeinde abgesagt. Bei der Aktion sollte Rupert Neudeck, Mitgründer von Cap Anamur und der Grünhelme, an der Kasse der Troisdorfer Filiale sitzen und Spenden für die kurdische Gemeinde sammeln. Daraufhin wurde dieser Verein in sozialen Netzwerken bewusst in die Ecke der PKK gestellt und somit zu einem Angriffsziel gemacht. Zur am Dienstag von dm kommunizierten Absage der Spendenaktion erklärt Imke Geske, Sprecherin des Ortsverbandes der Troisdorfer Grünen:

„Die Troisdorfer Grünen kritisieren die Absage der geplanten Spendenaktion. Sie ist ein fatales Signal an türkische Ultra-Nationalist*innen, die in sozialen Netzwerken Boykottaufrufe gegen dm initiierten und zu Gewalt aufriefen. Gewaltdrohungen sind in einem Rechtsstaat inakzeptabel. Wir dürfen diesen Drohungen als Gesellschaft nicht nachgeben und uns im zivilgesellschaftlichen Engagement beschneiden lassen. Wir Grüne stehen an der Seite aller Demokrat*innen: Kein Fußbreit für Nationalist*innen!“

dm-Markt-Spendenaktion zugunsten Kurdischer Gemeinde: Grüne kritisieren Absage und rufen zu Spenden auf weiterlesen